Neue Kooperationspartner in MV

Inklusionscoach zurück aus der Elternzeit

Als frisch gebackener Papa geht es für unseren Inklusionscoach, nach seiner Elternzeit, wieder zurück ans Werk. 

In Mecklenburg-Vorpommern geht Pascal in die ersten bilateralen Gespräche mit Vereinen in Rostock und Neubrandenburg. Hier wird in erster Linie von dem Projekt Regionalliga Inklusion berichtet/aufgeklärt und die Möglichkeiten der Kooperation mit den ansässigen Einrichtungen der Lebenshilfe dargestellt. Den eben jene haben bereits im Vorfeld ihr Interesse an dem gemeinsamen Aufbau inklusiver Kinderturngruppen bekundet.

Auf der Suche nach weiteren Netzwerkpartnern in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Gespräch mit der Uni Rostock Ende Oktober angedacht. Hier wird es den ersten Austausch über die Teilnahme der Uni am Netzwerk und der Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Projekt geben.

Darüber hinaus ist es nun fix, dass Pascal einen Beitrag in der „Inklusionswirkstatt“ der Hochschule Neubrandenburg leisten wird. Da das Wintersemester ausschließlich digital stattfinden wird, wird er sich und das Projekt „Regionalliga Inklusion“ mit einer kurzen Videosequenz im Vorfeld vorstellen und sich im Dezember den Fragen der Studierenden stellen. Hieraus erhoffen wir uns das Interesse der Studierenden nach oder noch während der Ausbildung für das Projekt wecken zu können und somit neue Übungsleiter, die neue inklusive Kinderturngruppen eröffnen, oder neue Unterstützer für unser Vorhaben, für die Inklusion zu gewinnen.

Weiter findet am 09. Dezember 2020 das Projektgruppen-Treffen mit Vertretern der Landesturnverbände, Landessportbünde, der Special Olympics Landesverbände und der Behindertensportverbände der Region 1 in digitaler Form erstmalig statt. Einen ausführlichen Bericht zur Erstauflage des überregionalen Austauschs gibt es denn im Anschluss der Veranstaltung.

Wir freuen uns auch in der kommenden, wenn auch schwierigen Zeit, weiterhin neue Netzwerkpartner begrüßen zu dürfen sowie auf den Austausch mit unseren Vereinen in Rostock und Neubrandenburg und hoffen auf Kooperationen, die in inklusive Kinderturnangebote münden.

Bleibt in Bewegung - Bleibt gesund!


Projekttreffen mit dem VBRS M-V als ersten Netzwerkpartner

Am 25. Mai 2020 fand, im Rahmen des Projektes „Regionalliga Inklusion“, ein erstes digitales Treffen zwischen dem Landesturnverband M-V e.V. (LTV M-V), Inklusionscoach Pascal Vergin und unserem Netzwerkpartner Verband für Behinderten und Rehasport M-V e.V.  (VBRS M-V) statt.

Zunächst wurde das Projekt „Regionalliga Inklusion“ erläutert und Schnittmengen der Verbände und des Projektes erörtert.  Hier zeigten sich bereits erste Überschneidungen der Projekte „Regionalliga Inklusion“ und „DIE AUFKLÄRER – Handicapsport bewegt Schule“. Da beide Projekte ähnliche Zielgruppen haben, wurde schnell deutlich, inwieweit eine Zusammenarbeit entstehen kann und wird.

Das inklusive Kinderturnen, welches im Projekt „Regionalliga Inklusion“ umgesetzt wird, spricht ALLE Kinder im Alter von 3-7 Jahren an. Im Projekt des VBRS M-V „DIE AUFKLÄRER – Handicapsport bewegt Schule“ werden Kinder ab dem Schulalter von 6 Jahren einbezogen. Ebenso gibt es Überschneidungen bei den Kooperationspartnern, wie z.B. Vereine und Sportfachkräfte, so dass eine Netzwerkarbeit vereinbart wurde.

Der VBRS M-V wird die „Regionalliga Inklusion“ mit in sein eigenes Netzwerk einbeziehen, so dass bestehende Kooperationen mit Schulen genutzt werden können und eine Erweiterung des Netzwerks „Regionalliga Inklusion“ mittels Kooperationen mit verorteten Kitas stattfinden kann.

Im Juni wurden bei einem zweitens digitalen Meeting bisherige Ergebnisse diskutiert und Zielstellungen für das weitere Vorgehen festgelegt.  

Mit dem VBRS M-V haben wir einen kompetenten Netzwerkpartner gefunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.