Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Neues aus den Region 1

Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund e. V.

12 erfolgreich fortgebildete Übungsleiter im inklusiven Kinderturnen.

Der 2. Teil der Fortbildung „Kinderturnen inklusiv“ fand nun endlich am 04.09.2021 in Präsenz statt. Endlich war und ist es wieder möglich Veranstaltungen vor Ort wahrzunehmen.

Worin unterscheiden sich die beiden Teile der Fortbildung?

Im Fokus des zweiten Teils der Fortbildung stand vordergründig die Praxis mit dem Schwerpunkt der Selbsterfahrung.

Daher durften die Teilnehmende zu Beginn des Praxisteils erste Erfahrungen im Rollstuhl sammeln. Es wurden sowohl der Spaß als auch die Möglichkeiten eines „Rollifahrenden“ entdeckt. Grundtechniken wie Vor- und Rückwärtsfahren, Drehungen, Kippeln, Slalom- und Hindernisfahren u.v.m. brachten der Gruppe nicht nur viel Spaß, sondern vermittelten wertvolle Erfahrungen. Im weiteren Programm wurden weitere Selbsterfahrungen gemacht, wie die von Menschen mit Seheinschränkungen. Hier mussten die Teilnehmenden mehrere Hindernisse mit Simulationsbrillen oder auch Schlafmasken überwinden. Teilweise allein, teilweise mit einer Partnerin oder auch mit einem Langstock.

Warum ist inklusives Kinderturnen so wichtig?

Im Kinderturnen werden die vielfältigen Bewegungserfahrungen im Sinne einer allumfassenden Grundlagenausbildung gefördert. Die Kinder im Alter von 3-7 Jahren verbindet das Kinderturnen, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft, ihres sozialen Umfeldes und/oder ihrer Behinderung. Sie lernen von klein auf den Umgang mit Vielfalt, denn sie sind unvoreingenommen und wissbegierig. Ihnen wird ein Raum zum gemeinsamen Spielen geboten – egal welche Voraussetzungen gegeben sind. Das Kinderturnen ist für ALLE da.

Märkischer Turnerbund Brandenburg e. V.

Seit Anfang Juli ist das eLearning-Modul “Inklusion im (Turn-)Verein“ online. Dieses kostenfreie Angebot stellt umfangreiche Informationen zur Inklusion im (Turn-)Verein zur Verfügung, die dem Verein helfen sollen, wenn es um die Öffnung der Sportangebote geht. Insbesondere der Bereich Kinderturnen wird hierbei in den Fokus gestellt. Was bedeutet eigentlich Inklusion und was ist das Projekt "Regionalliga Inklusion"? Das sind zentrale Fragen, die behandelt und beantwortet werden. Zudem gibt es hilfreiche Tipps zur Umsetzung von inklusiven Angeboten im Verein (inkl. Best-Practice) sowie umfangreiche Informationen zu Förderprogrammen. Nach Abschluss des Kurses können 2 LE zur Verlängerung der Lizenz angerechnet werden.

Sächsischer Turn-Verband e. V.

Mit dem TV zu Leipzig-Plagwitz und der Frühförderstelle der Lebenshilfe Leipzig haben sich, während der schwierigen Pandemie-Zeit, 2 Parteien gefunden, welche eine Kooperation in Angriff nehmen wollen. Da es den Anschein macht, dass uns derzeit keine weiteren Lockdowns erwarten werden und der Sport in Richtung „Normalität“ zurückkehrt, kann die Kooperation, insbesondere die Umsetzung der praktischen Arbeit mit den Kindern, als nächsten Schritt anvisiert werden.

Landesturnverband Sachsen-Anhalt e. V.

In Magdeburg nimmt die Weiterentwicklung des 1. Magdeburger BC zu einem Mehrspatenverein immer mehr Form an. Als Startschuss hat dazu am 19.09. ein inklusives Kindersportfest stattgefunden. Das Highlight an diesem Tag war die feierliche Eröffnung des 25. Kinderturn-Clubs, welcher von Beginn an für alle Kinder offen sein wird. Ein großer Schritt des Vereins und ein guter für die Region für Vielfalt, Toleranz und Teilhabe.

Erste Fortbildung „Kinderturnen inklusiv“

Der erste Teil der Fortbildung „Kinderturnen inklusiv“ fand am 09.01.2021 als Onlineveranstaltung statt. Unser Inklusionscoach hat zusammen mit den Kollegen des BTFB und der „Mission Inklusion“ von Pfeffersport die Veranstaltung organisiert. In diesem Teil der Fortbildung ging es hauptsächlich um theoretische Wissensvermittlung. Der zweite Teil wird sich fast ausschließlich auf die Praxis und somit auf inklusive Kinderturnstunden/-übungen konzentrieren. Besonders zu erwähnen ist, dass wir als LTV MV die Veranstaltung in unseren Netzwerken gestreut haben und zu unserer Freude 4 von 13 Teilnehmenden aus unserem Bundesland kamen.

Projektgruppen- und Netzwerktreffen

Am 09.12.2020 fand erstmalig ein Projektgruppen-Treffen mit Vertretern der Landesturnverbände, Landessportbünde, der Special Olympics Landesverbände und der Behindertensportverbände der Region statt. Themen dieser Veranstaltung waren unter anderem der „Sport während der Pandemie“ und „Chancen & Planung 1. Quartal 2021“ sowie „die Gestaltung der verbands- und bundeslandübergreifende Zusammenarbeit in der Projektarbeit“.

Das erste Netzwerktreffen zwischen örtlichen Vertretern von Vereinen und Kreissportbünden sowie von Kitas, Hochschulen und weiteren Institutionen aus Sachsen-Anhalt und Sachsen fand, für den angesetzten Termin am 16.12.2020, große Zustimmung. Auch hier hat das Thema „Corona-Pandemie“ und dessen Auswirkungen im Vordergrund gestanden. In diesem Austausch haben die derzeitigen Herausforderungen aber auch die Möglichkeiten der Aufrechterhaltung der Angebote, insbesondere der Kinderturnangebote, während Corona und best-practice im Vordergrund gestanden.

Ein erster gelungener Aufschlag

Im Rahmen des ersten Netzwerktreffens in der Region 1 kamen Vertreter verschiedenster Institutionen in einer kleinen, aber feinen Runde am 03.03.2020 in Halle (Saale) zusammen.

Die Diakonie Mitteldeutschland stellte ihre Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen Frau Judith Witzel (Chemie Leuna e.V. - Abteilung Turnen), Frau Heike Herrmann (Integrative Kita „Kinderland“), Kerstin Steitz (Landesturnverband Sachsen-Anhalt), Frau Nancy Wellenreich und Frau Anne Schlase (beide Diakonie Mitteldeutschland) sowie Pascal Vergin (unser Inklusionscoach) zusammen gekommen sind.

Schnell wurde allen Beteiligten klar, dass sie beim Thema Inklusion auf derselben Wellenlinie sind. Frau Herrmann lud Frau Witzel und den Chemie Leuna e.V. zum Frühlingsfest der Kita „Kinderland“ ein, um auch im Anschluss darüber zu beraten, wie die Zusammenarbeit zwischen Verein und Kita und der Aufbau einer inklusiven Kinderturngruppe in Zukunft aussehen soll.

Wir sind gespannt, wie sich die Kooperation entwickelt. Der erste Aufschlag ist getan!